Programm 2022

 

 

Was passiert 2022 in Büchel?

Dieses Jahr Büchel wird wieder grandios werden, wir haben die Nuke Girls engagiert, ein Schiff gemietet und spannende Referent*innen aus dem In- und Ausland eingeladen. Wir wollen zusammen feiern, demonstrieren, basteln, tanzen und Theater spielen. Wir wollen den Geburtstag des Atomwaffenverbotsvertrags feiern und kreativ an der praktischen Umsetzung des Völkerrechts und der Beseitigung aller Atomwaffen weltweit arbeiten.

Die Übersicht, auch zum herunterladen, Änderungen vorbehalten:)

 Programm Büchel 2022 pdf

Filmabend (Mittwoch, 6. Juli)

Ort: Campingplatz Pommern. Zeit: 20:30 Uhr. Der Filmklassiker „Dr. Seltsam oder: Wie ich lernte, die Bombe zu lieben“ von Stanley Kubrick mit Peter Sellers wird gezeigt. Der satirische Film aus dem Jahr 1964 handelt um der Versuch eines geistegestörten Generals, den Atomkrieg zu starten mit der Hilfe eines deutschen Wissenschaftlers – Dr. Strangelove.

Geburtstagsfeier (Donnerstag, 7. Juli)

Ort: Fliegerhorst Büchel, vor dem Haupttor. Zeit: 16 Uhr. Am 7. Juli 2017 wurde der Atomwaffenverbotsvertrag von der UN-Vollversammlung angenommen – an diesem Tag ist also der „Geburtstag“ des Atomwaffenverbotsvertrages. Diesen Tag wollen wir bei Kaffee und Kuchen feiern. Wir werden zusammen Kreistänze lernen und tanzen. Die Teilnehmer*innen der ersten UN-Staatenkonferenz zum Atomwaffenverbotsvertrag werden von den Verhandlungen berichten. Vor der internationalen und Regionalpresse beschreiben sie die Vision und die Bedeutung des Vertrages. Nach dem gemeinsamen Abendessen öffnet die Bar zu Tanz und Musik und der politische Liedermacher Gerd Schinkel wird ein Konzert geben.

Freitagsaktion (Freitag, 8. Juli)

Am Freitag wird es vielfältigen Protest und gewaltfreie Aktionen geben, die während der Aktionstage gemeinsam vorbereitet werden.

Öffentliche Moselrundfahrt gegen den Atomkrieg (Mittwoch 6. Juli)

Ort: Schiffsanleger Cochem. Zeit: 16 bis 18 Uhr. Wir haben uns ein Boot gechartert und werden Mittwochnachmittag ab Cochem die Mosel entlang fahren. Dabei wird Professor Karl Hans Bläsius über das Risiko eines unbeabsichtigten Atomkrieges sprechen, das durch neue Entwicklungen in der IT und autonome Waffensysteme zunimmt. Die Bootsfahrt ist öffentlich, alle Cochemer*innen, Tourist*innen und wer möchte ist herzlich willkommen. Eintritt ist frei, über eine Spende für die Bootsmiete freuen wir uns.

Workshops (Donnerstag, Samstag)

Am Donnerstag nachmittag und am Samstagvormittag werden eine Reihe von Workshops zu den verschiedensten Atomwaffenthemen stattfinden:

Unter anderem werden stattfinden:

 

Stützpunktwanderung (Samstag 9. Juli)

Samstagnachmittag wollen wir vom Dorf Büchel ausgehend um den Fliegerhorst Büchel wandern. Wir werden zwar nicht das Stützpunktinnere besichtigen, aber auch ein Spaziergang entlang des NATO-Drahts ist beklemmend, unwirklich und inspirierend für zukünftige politische Arbeit. Wir wollen dabei  über die Vergangenheit und die Zukunft des Protests in Büchel sprechen, außerdem wird der Freiburger Philosoph Sebastian Höpfl über die Sicht der zeitgenössischen Ethik auf Atomwaffen sprechen.

 

» Zurück zur Aktionsseite Büchel